Weihnachtsbrief im Dezember 2006

Als Motto über unserem diesjährigen Weihnachtsbrief steht ein Text aus unserem Abschiedsbuch, den ein Angehöriger in Erinnerung an seine verstorbene Ehefrau aus dem Gedicht "Stufen" von Hermann Hesse geschrieben hat:

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.

Gleichermaßen darf uns diese Textzeile auch mit dem bevorstehenden Weihnachtsfest verbinden. Das Wunder der Menschwerdung Gottes und die damit verbundene Zusicherung: Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.

In der Begleitung unserer Patienten und ihrer Angehörigen hier im Hospiz Luise, die für uns ein hohes Maß an Sensibilität voraussetzt, können und dürfen wir ebenfalls auf diesen Schutz und Hilfe immer wieder vertrauen.

Zum Ende dieses Jahres blicken wir zurück auf ein bewegtes Jahr 2006: Berührt haben uns besonders jene Situationen hier im Hospiz Luise, die wir im Alltäglichen oftmals nicht so sehr wahrnehmen. Dieser wunderschöne Sommer, den einige Patienten trotz ihrer oft körperlichen Einschränkungen viele Stunden auf unserer Terrasse oder im Hospizgarten verbringen konnten. So sagte mir eine Patientin jeden Morgen: "Heute wird es wieder ein guter Tag für mich werden, die Sonne ist mit mir".

Einem anderen Patienten war das Verfolgen der diesjährigen Fußballweltmeisterschaft noch wichtig, obwohl er wusste, dass er den Ausgang nicht mehr erleben würde. Trotzdem verfolgte er bis spät in die Nacht die Spiele. Es sind die eigenen liebgewordenen Dinge - auch im Angesicht des baldigen Todes - die noch einmal erlebt werden wollen.

In diesem Jahr wurde unser Team besonders dadurch herausgefordert, dass wir auch Kolleginnen in ihren letzten Tagen und Wochen im Hospiz Luise begleiten mussten. Ich erinnere mich an Momente des Lachens, der Freude über das Mit-einander sowie unseres gegenseitigen Loslassens. Dieses waren und sind beson-dere Herausforderungen für uns, wenn wir Menschen im Sterben nahe sind, die mit uns die Hospizarbeit viele Jahre haupt- und ehrenamtlich begleitet haben.

Wie wichtig ist da neben der Fürsorge für unsere Patienten auch die Begleitung durch externe Beratungen, die wir für uns selbst in Anspruch nehmen. Sie helfen uns beim Reflektieren und bei der Weiterentwicklung unserer Arbeit. Daneben haben wir in diesem Jahr begonnen, die Ziele unseres Leitbildes zu überarbeiten. Sie sind uns Wegweiser, um auch zukünftig den uns anvertrauten Menschen die Sicherheit und Geborgenheit zu bieten, die sie brauchen.

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.

In diesem Jahr haben wir wieder vielfältige Hilfe erfahren dürfen: Unser Sommerfest, das wir nach einigen Regenjahren bei strahlendem Sonnenschein feiern konnten, wurde wieder von vielen Menschen besucht und es war ein frohes Treiben rund um unser Haus. Unterstützung erlebten wir auch durch die Ehrenamtlichen, den Freundeskreis, unseren Spendern, ebenso durch die Service Clubs und die Stiftungen. Und der große Zuspruch unserer Trägerin lässt uns immer wieder spüren, dass unsere Arbeit wertgeschätzt und mitgetragen wird.

Wir brauchen auch zukünftig Ihre vielfältige Unterstützung. Fühlen Sie sich auch weiterhin eng mit uns verbunden. Danke!

Wie wichtig Zusammenarbeit für den Hospizgedanken ist, zeigten uns u.a. in die-sem Jahr die zwei Benefizkonzerte, die in Verbindung mit dem Uhlhorn Hospiz in der Marktkirche mit "Live Music Now" und im Sendesaal des NDR-Funkhauses mit dem "Bundespolizei Orchester Hannover", stattfanden. Um die gemeinsame Arbeit weiter zu stärken, werden im kommenden Jahr alle drei stationären Hospize Hannovers (Hospiz Misburg, Uhlhorn Hospiz und das Hospiz Luise) ein gemein-sames Benefizkonzert veranstalten.

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben

Mancher Anfang ist aber auch schwer: Der Neuanfang nach dem Tod eines lieben Menschen braucht oft behutsame und unkomplizierte Begleitung. Dafür ist eine erste Gruppe von Ehrenamtlichen geschult worden, eine zweite Ausbildungsgruppe startet im Januar. So haben sich in der Trauerbegleitung, auch mit dem Trauercafe, neue Angebote bewährt, die u.a. aus unserem Ambulanten Palliativdienst wachsen.

Leider hat das "Klinikum Region Hannover" die Kooperation mit uns im Palliativdienst zum 31.03.2007 gekündigt. Bis dahin verstärken noch zwei Krankenschwestern des Klinikums unser ambulantes Team von insgesamt sieben KollegInnen. Wir suchen jetzt nach Möglichkeiten, diesen Verlust aufzufangen und hoffen auf neue tragfähige Lösungen.

Denn weiterhin sind viele Familien bereit, Hospiz zu Hause möglich zu machen, wenn sie dort unterstützt werden. Dabei ist es immer wieder beeindruckend zu erleben, was zuhause trotz schwerer Erkrankung und selbst im Sterben möglich sein kann. Hospiz ist eine Idee, eine Haltung: zuhause, im Hospiz oder auch im Heim oder Krankenhaus. Danke, dass Sie uns dabei unterstützen!

Für das nächste Jahr haben wir Veranstaltungen geplant, die wir Ihnen mit diesem Weihnachtsgruß ankündigen. Über eine Begegnung mit Ihnen freuen wir uns: Am Donnerstag, 29. März 2007, 17:00 Uhr, werden wir wieder einen Gedenkgottesdienst in der St.-Martin-Kirche im Roderbruch (Nußriede 21) feiern. Dazu laden wir ganz herzlich ein. An diesem Tag wollen wir aller Verstorbenen des vergangenen Jahres gedenken, die wir ambulant und statio-när begleitet haben.

Am Samstag, 14. Juli 2007 ab 11:00 Uhr, startet unser traditionelles Sommerfest rund um das Hospiz Luise. Gleichzeitig feiern wir das 150jährige Bestehen unserer Trägerin, der Vinzentinerinnen aus Hildesheim, mit einem Tag der offenen Tür auch für das Vinzenzkrankenhaus und die Altenheime unserer Trägerin hier in Hannover.

Ganz besonders möchten wir auf das bereits angekündigte gemeinsame Benefizkonzert für die drei stationären Hospizeinrichtungen hinweisen. Dieses Konzert wird im November 2007 das Bundespolizei-Orchester Niedersachsen, unter der Leitung von Mathias Höfert, im großen Sendesaal des NDR-Funkhauses Hannover für uns veranstalten. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.

Wir wünschen Ihnen und Euch ein beschütztes sowie gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes zufriedenes Jahr 2007.

Es grüßt im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Hospiz Luise

Kurt Bliefernicht

Benefizkonzert in der Marktkirche 2014
Benefizkonzert in der Marktkirche 2014
Benefizkonzert in der Marktkirche 2014
Benefizkonzert in der Marktkirche 2014
Benefizkonzert in der Marktkirche 2014
Benefizkonzert in der Marktkirche 2014
Benefizkonzert in der Marktkirche 2014