Weihnachtsbrief im Dezember 1999

Die schönste Freude erlebt man immer da, wo man sie am wenigsten erwartet hat!
Antoine de Saint-Exupery

Liebe Freunde des Hospiz Luise,

Wieder steht ein Text aus unserem Abschiedsbuch über diesem Weihnachtsbrief. Es ist ein Wort von Saint-Exupery, der von Angehörigen als Dank und zur Erinnerung an einen geliebten, bei uns verstorbenen Menschen in das Abschiedsbuch eingetragen wurde. Der Text drückt besser als tausend Worte und Erklärungen aus, was Hospiz bedeutet und was wir bei unserer Arbeit erfahren: Leben - mit allem was dazu gehört. Mit allem, was das Leben reich und wunderbar, aber auch, was es schwer und leidvoll macht: Traurigkeit und Freude, Sehnsucht und Hoffnung, Abschiednehmen und Neues erfahren.

Nur noch wenige Tage sind es bis zum Weihnachtsfest und sicher sind Sie mit vielen Vorbereitungen beschäftigt. In diese Zeit des Advent, die eine Zeit des Innehaltens und sich Besinnens ist, möchten wir Ihnen einen Gruß aus dem Hospiz Luise senden. Vielleicht kann er ein wenig beim Innehalten helfen.

Fünf Jahre gibt es das Hospiz Luise nun schon. Fünf Jahre, in denen wir viel Leid, aber auch viel Freude erleben durften. Fünf Jahre, die uns an Menschen zurückdenken lassen, die in unserem Haus für kurze Zeit gelebt haben. Gerade im jetzt vergehenden Jahr ist es uns zu manchen Zeiten sehr bewusst geworden, wie viele Menschen es waren, die unser Haus mit ihrem ganz persönlichen Sein und ihrer ganz eigenen Lebensweise geprägt haben.

Wieder gab es in diesem Jahr einige Höhepunkte: Unser Sommerfest zum Beispiel, bei dem so viele Menschen mit uns gefeiert haben, zu dessen Gelingen aber auch ganz viele Menschen beigetragen haben.

Die Stimmung auf unserem Fest war fröhlich und ausgelassen und trotzdem hatten wir das Gefühl, dass es auch ruhig und besinnlich war. Viele Angehörige ehemaliger Patienten waren da und haben mit uns gefeiert, viele Menschen, die unsere Arbeit unterstützen, Nachbarn und Freunde.

Wir konnten uns wieder über eine großartige Unterstützung bei unserer Tombola, beim Kuchenbuffet, bei den Kinderspielen, beim Flohmarkt und beim Losverkauf freuen. Ohne die Hilfe so vieler Menschen wäre unser Sommerfest gar nicht möglich. Danke Ihnen allen!

Im Rückblick auf unser fünftes Hospizjahr empfinden wir Freude und Dankbarkeit. Immer wieder dürfen wir erfahren: Es ist gut, dass es uns gibt! Wir haben unsere Pionier- und Kinderjahre hinter uns gelassen, haben Krisen überstanden, um unsere Existenz gerungen. All das haben wir überwunden und wir können mit ein wenig Stolz auf eine fünfjährige Geschichte zurückblicken.

Es haben sich in unserem Haus Traditionen entwickelt: unser Sommerfest, das Jahresfest, unsere Abschiedsbücher, die brennende Kerze wenn ein Patient verstorben ist, die Musik in unserem Hause, Ausstellungen von Künstlern, viele Dinge, die das Leben im Hospiz prägen und bereichern.

Wir erfahren in unserer Arbeit so viel Geben und Nehmen und es tut uns gut, immer wieder Menschen zu erleben, die unsere Tage im Hospiz mit gestalten und bereichern.

Für das nächste Jahr haben wir wieder eine größere Veranstaltung geplant, bei der wir erneut auf Hilfe und Unterstützung angewiesen sein werden. Venezianische Masken sollen im Laufe des nächsten Jahres von verschiedenen Menschen gestaltet werden; von Patienten, Angehörigen, Mitarbeitern, Menschen die uns nahe stehen, die unsere Arbeit unterstützen wollen. Diese Masken sind für einen Benefizabend im Herbst zu Gunsten des Hospizes gedacn wollen. Diese Masken sind für einen Benefizabend im Herbst zu Gunsten des Hospizes gedacht. Den genauen Termin für diesen Benefizabend haben wir noch nicht gefunden, auch noch keinen Raum, in dem wir feiern können, aber wir freuen uns über diese neue Idee, bei der uns Menschen auf eine sehr kreative Weise unterstützen können. Und natürlich wäre es schön, wenn wir Sie an diesem Abend begrüßen dürften.

Unser Freundeskreis wächst langsam aber stetig weiter. Auch das erfüllt uns mit Freude und bestätigt und bestärkt uns. Ich möchte mit diesem Brief besonders Ihnen einen ganz herzlichen Dank für ihr beständiges Engagement sagen.

Wir danken Ihnen allen für Ihr Mittragen, Ihre Begleitung, Ihr Gebet, Ihr Engagement, Ihre Anteilnahme und wünschen Ihnen ein frohes, erfülltes und gesegnetes Weihnachtsfest!