Ausgezeichnet!

v.l.: Miriam Püschel, Beauftragte des Qualitätsausschusses Gütesiegel des Hospiz-und Palliativ-Verbandes Niedersachsen (HPVN), Susanne Dörfler, Qualitätsbeauftragte Hospiz Luise, Kurt Bliefernicht, Leiter Hospiz Luise, Maike Dudek, Pflegedienstleiterin Hospiz Luise, Gert Klaus, Vorsitzender HPVN und Generaloberin Schwester Teresa, Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul in Hildesheim.

  • Das Hospiz Luise erhält als erstes stationäres Hospiz in Hannover und als sechstes Hospiz bundesweit  das „Gütesiegel Stationäres Hospiz“ als besondere Anerkennung für seine Arbeit.
  • Das Gütesiegel wurde heute vom Hospiz - und Palliativ Verband Niedersachen im Hospiz Luise verliehen.

„Wir freuen uns sehr über diese hohe Auszeichnung und haben zehn Jahre intensiv darauf hingearbeitet“, sagt Hospizleiter Kurt Bliefernicht. „Ohne das Engagement unserer Qualitätsbeauftragten Susanne Dörfler und unserer Pflegedienstleitung Maike Dudek sowie natürlich allen, auch ehrenamtlichen, Mitarbeitenden hätten wir das Gütesiegel nicht bekommen.“

Damit Hospize in der bekannten Qualität wahrgenommen werden, haben sich die 24 stationären Hospize und zwei Kinderhospize in Niedersachsen zusammengeschlossen und in einem dreijährigen Prozess Qualitätsstandards erarbeitet. Unter wissenschaftlicher Begleitung ist es so gelungen, auch die Beziehungsarbeit in der hospizlich-palliativen Pflege messbar zu machen. Einrichtungen, die sich diesen Standards stellen, erhalten ein Gütesiegel, das von dem Hospiz- und Palliativ-Verband Niedersachsen e. V. vergeben wird – das ist einmalig in Deutschland. 

Zwei Tage lang begleitete Auditor Dr. Stefan Ackermann von der Gesellschaft für Ausbildungsforschung und Berufsentwicklung München zusammen mit zwei Prüfern aus anderen niedersächsischen Hospizen das Team des Hospiz Luise und verschaffte sich einen umfassenden Eindruck über dessen Qualitätsarbeit: Auditiert wurden unter anderem die Aufnahme und Verabschiedung eines Patienten, die Dienstübergabe im Hospiz, das Dokumentenmanagement, das Konzept zur Seelsorge sowie das Leitbild. Zudem wurden diverse Gespräche und Interviews mit den Mitarbeitern, den Hospizpatienten, Angehörigen, den Ehrenamtlichen und der Hospizleitung sowie der Qualitätsbeauftragten und der Pflegedienstleitung geführt. „Die Prüfer konnten sich anhand der vielfältigen Eindrücke die Lebensqualität und die Abschiedskultur im Hospiz Luise erschließen“, so Bliefernicht. „Besondere Anerkennung erhielten wir für das aktive Leben unseres Leitbildes, das heißt unsere christliche Grundhaltung, sterbenskranken Menschen und ihren Angehörigen Wertschätzung, Geborgenheit und Schutz entgegen zu bringen und stets die Individualität jedes einzelnen Patienten, aber auch der Mitarbeitenden, im Fokus zu haben.“

Das Gütesiegel wurde heute Vormittag, am 15. März 2018, vom Vorsitzenden des Hospiz- und Palliativ Verbandes Niedersachen, Gert Klaus, im Hospiz Luise, Brakestraße 2d, 30559 Hannover, feierlich verliehen.